Leben auf und in der Sonne

Startseite

Jakob Lorber

Universum

Sonnensystem

Sonne

Merkur

Venus

Erde / Mond

Mars

Asteroiden

Jupiter

Saturn

Uranus

Neptun

Kometen

pdf-Dateien

Biographie
Eugen J. Winker

Kontakt

Links

Oberfläche der Sonne

Das Erdreich unserer Erde ist tot, hart, steinig und ist nicht fähig, ohne das Licht der Sonne etwas hervorzubringen. Das Erdreich der Sonne hingegen ist sanft und mild, ist nicht steinig und nicht sandig, sondern es ist so weich, ähnlich wie das Fleisch eines Menschen.

Sonnenoberfläche - vergrößern

Alle einzelnen, den Planeten entsprechenden Gürtel, sind durch oftmals mehrere 1000  Kilometer breite Ringmeere und rießige Gebirgswälle unüberwindbar voneinander getrennt, so daß kein Bewohner eines Gürtels zum anderen gelangen kann. Das Wasser auf der Sonne ist um vieles leichter als z.B. auf unserer Erde, und ist daher weder zum Schwimmen noch für die Schifffahrt tauglich. Die Bewohner dieser Welten wissen zwar genau, das es andere belebte Welten und Sterne gibt, können aber auch niemals dorhin gelangen. An den Meeren und Gebirgen endet Ihre Welt. Genau so verhält es sich auch im Weltraum - es wird nie ein Bewohner eines Planeten den Bewohner eines anderen Planeten materiell begegnen können. Das wird auch nicht der Fall sein,  selbst wenn wirklich ein Raumfahrer irgendwann einmal die Oberfläche unseres Nachbarplaneten Mars betreten sollte. Das ist nämlich ein wichtiger Grundbaustein des Glaubens, das man auch jene Dinge, die niemals wissenschaftlich-materiell beweisbar sein werden, aus innerer Überzeugung und eigenem freiem Willen als Tatsache  akzeptiert und annimmt!

In der Sonne gibt es keine reissenden Tier, keine Reptilien und auch einige Menschenrassen fehlen, diese haben ihren Ursprung nicht in der Sonne, sondern aus den einzelnen Planeten selbst.

Hauptmittelgürtel: Hier wohnen die eigentlichen Sonnenmenschen.
Der Gürtel hat etwa eine bewohnbare Breite von 151600 km.

1.nördlicher Gürtel: Lebensformen des Planeten MERKUR, bewohnbare Breite ca. 38000 km.

1.südlicher Gürtel: Lebensformen des Planeten VENUS, bewohnbare Breite ebenfalls ca. 38000 km.

2.nördlicher Gürtel: Lebensformen der nördlichen Halbkugel des Planeten ERDE, bewohnbare Breite ca. 25000 km.

2.südlicher Gürtel: Lebensformen der südlichen Halbkugel des Planeten ERDE, bewohnbare Breite ca. 25000 km.

3.nördlicher Gürtel: Lebensformen des Planeten MARS, Breite ca. 7500 km.

3.südlicher Gürtel: Lebensformen der Astroiden (Klein-Planeten) PALLAS, CERES, JUNO, VESTA. Die vier Länder sind innerhalb des Gürtels nochmals durch rießige Meere voneinander abgetrennt. Breite ebenfalls ca. 7500 km.

4.nördlicher Gürtel: Lebensformen der nördlichen Halbkugel des Planeten JUPITER, bewohnbare Breite ca. 75000 km. Hier gibt es auch fast alle Tiere wie sie auf unserer Erde existieren.

4.südlicher Gürtel: Lebensformen der südlichen Halbkugel des Planeten JUPITER, bewohnbare Breite ca. 75000 km.
Hier gibt es auch fast alle Tiere wie sie auf unserer Erde existieren.

5.nördlicher Gürtel: Lebensformen der nördlichen Halbkugel des Planeten SATURN, bewohnbare Breite ca. 30000 km.

5.südlicher Gürtel: Lebensformen der südlichen Halbkugel des Planeten SATURN, bewohnbare Breite ca. 30000 km.

6.nördlicher Gürtel: Lebensformen der nördlichen Halbkugel des Planeten URANUS, bewohnbare Breite ca. 23000 km. Hier gibt es die höchsten Gebirge und die meisten Vulkane.

6.südlicher Gürtel: Lebensformen der südlichen Halbkugel des Planeten URANUS, bewohnbare Breite ca. 23000 km.
Hier gibt es die höchsten Gebirge und die meisten Vulkane.

7.nördlicher Gürtel: Lebensformen der nördlichen Halbkugel des Planeten NEPTUN, bewohnbare Breite ca. 8000 km. Wunderbare Veränderlichkeit aller möglichen Lebensformen.

7.südlicher Gürtel: Lebensformen der südlichen Halbkugel des Planeten NEPTUN, bewohnbare Breite ca. 8000 km. Wunderbare Veränderlichkeit aller möglichen Lebensformen.

An den Grenzgebieten zum Nordpol und zum Südpol eben rote Riesen. (Die größte Menschenart auf der Sonne, es gibt sie aber nicht nur in rot, sondern mit allen möglichen Hautfarben)

Der Nordpol und der Südpol der Sonne sind von ewigem Eis und Schnee bedeckt und daher gänzlich unbewohnt.

Die Sonne als planetarischer Körper ist so gebaut, daß sie in sich eigentlich aus sieben Sonnen besteht, von denen immer eine kleinere in der größeren steckt wie eine hohle Kugel in der andern. Und nur die inwendigste, als gleichsam das Herz des Sonnenplaneten, ist, wenn schon organisch, aber dennoch von der Oberfläche bis zum Mittelpunkte konkret. Alle diese sieben Sonnen sind allenthalben bewohnt. Und es ist darum auch zwischen jeder Sonne ein freier Zwischenraum von zehn bis fünfundzwanzig Tausend Kilometern, aus welchem Grunde auch jede inwendigere Sonne vollkommen bewohnbar ist. Ähnliche Beschaffenheit haben zwar wohl auch die unvollkommenen Planeten, aber solches natürlicherweise viel unvollkommener sowohl der Zahl wie auch der Beschaffenheit nach.

Unser Sonnensystem     Lichthülle der Sonne   Sonnenoberfläche   Leben und Wohnen

Leben und Wohnen
Lichthülle