Leben auf und in der Sonne

Startseite

Jakob Lorber

Universum

Sonnensystem

Sonne

Merkur

Venus

Erde / Mond

Mars

Asteroiden

Jupiter

Saturn

Uranus

Neptun

Kometen

pdf-Dateien

Biographie
Eugen J. Winker

Kontakt

Links

Die Menschen auf dem Mittelgürtel der Sonne

Was die Materie der Sonne betrifft, bestehen hier völlig andere Gesetze, als bei den unvollkommenen Planeten, und so besteht auch die Materie eines Sonnenmenschenleibes aus einem viel anderen Stoff als die Materie unseres Körpers, und ist daher auch unter den allerintensivsten Strahlen beständig.

In der gesamten Sonne leben etwa tausend mal so viele Menschen-Seelen, wie auf allen zugehörigen Planeten und Monden zusammen.

Die eigentlichen Sonnenmenschen sind aber die Bewohner des Mittelgürtels, rund um den Äquator.
Die durchschnittliche Körpergröße beträgt nach unserem Maße etwa 2 Meter. Ihre Körperfarbe ist ausnahmslos weiß, und Sie strahlen ein sehr intensives Eigenlicht aus. Ihre Kleidung besteht nur aus einer Lendenschürze und einem Strohhut.

An den Randgebieten zu den Polen leben die
“roten Riesen”. Sie sind körperlich die größten
Menschen auf dem Sonnenkörper. Da der Boden der Sonne zu den Polen hin immer härter wird, haben Sie hier einen guten Stand, wollten Sie aber weiter ins Innere vordringen, würden Sie im immer weicher werdenden Boden versinken.

Es gibt Sie in allen erdenlichen Hautfarben. Sie tragen überhaupt keine Kleidung.

Die Menschen auf dem Mittelgürtel der Sonne

Riesenmenschen leben am Rande der Sonnen-Pole

Wohnhäuser und Tempel auf dem Mittelgürtel

Wohnhäuser und Tempel werden immer auf Hügeln erbaut. Die Wohnhäuser sind alle rund und haben im Durchschnitt einen Durchmesser von ca. 200 Metern.
Die Gesamthöhe bis zur Dachspitze kann bis zu 600 Meter betragen.
Rund um das Wohnhaus sind die Ziergärten, verschiedene Frucht-Äcker und Weidewiesen für die Haustiere angeordnet, das ganze Grundstück ist dann von einem reich verziertem Eisenzaun eingefasst.

Normale Wohnhäuser - Verghrößerung

Amtsgebäude mit 4 Dächern

Die Amtsgebäude liegen immer in der Ebene, wo sich 3 oder 4 Grundstückshügel schneiden. Diese haben immer 4 Dächer und sind auch etwa 4 mal so groß wie ein Wohnhaus. In diesen Gebäuden sind Verwaltung, Schulen und Werkstätten untergebracht. Um so ein Amtsgebäude gibt es noch viele kleinere Wohnhäuser, in denen die Amtspersonen und die Schüler während der Ausbildungszeit wohnen.

Die Tempel höherer Art haben ein Mitteldach, das je nach Größe des Tempels, zwischen 1000 und 1800 Meter hoch sein kann. Zu beiden Seiten des Hauptdaches befinden sich noch jeweils 7 Nebendächer, die pyramidenförmig angeordnet immer kleiner werden. Die Grundfläch eines solchen Tempels entspricht etwa der Form eines Eies. Je nach Größe steht so ein Tempel auf 1000 bis 10000 Säulen.

Die Dächer der Wohnhäuser und Tempel sind sehr hoch, und alle mit weißen Spiegelplatten verkleidet, so das die Wärme optimal abgeleitet wird, dadurch entsteht im Inneren der Häuser und Tempel ein angenehm kühles Klima.

Tempel höherer Art mit 15 Dächern-pyramidenförmig angeordnet

Haupttempel mit Rundgang am Dach

Der Haupttempel ist verhältnismäßig klein, etwa 400 Meter Durchmesser, und wird immer auf dem höchsten Hügel der Umgebung erbaut.Unter dem Dach befindet sich ein Rundgang, auf dem für jede Himmelsrichtung eine Posaune aufgestellt ist. Mit diesen Posaunen werden wichtige Nachrichten an die Umgebung weitegegeben.
Da auf der Sonne eine absolut saubere Atmosphäre vorhanden ist, ist der Klang der Posaune bis zu 8000 km weit zu hören.
Um diesen Tempel herum sind oft bis zu 100 kleine Hütten (ähnlich unseren Alpenhütten) gebaut, in denen die Bediensteten des Tempels wohnen.

Ansicht einer Landschaft 1 - Vergrößerung

Ansicht einer Landschaft 2 - vergrößern

Die Landschaft könnte dann von oben etwa so aussehen

Unser Sonnensystem     Lichthülle der Sonne   Sonnenoberfläche   Leben und Wohnen

Jakob Lorber