Startseite

Jakob Lorber

Universum

Sonnensystem

Sonne

Merkur

Venus

Erde / Mond

Mars

Asteroiden

Jupiter

Saturn

Uranus

Neptun

Kometen

pdf-Dateien

Biographie
Eugen J. Winker

Frühere Arbeiten

Totenmasken

Bilder Seite 1

Bilder Seite 2

Bilder Seite 3

Bilder Seite 4

Bilder Seite 5

Bilder Seite 6

Bilder Seite 7

Digitalbilder

Engelbilder

Fürstin Gloria
von Thurn & Taxis

Musikerzeit

Kontakt

Links

Fremden Welten
Bilder des Malers Eugen J. Winkler

Gibt es wirklich einen GOTT und gibt es auch
Leben auf anderen Planeten oder Sternen?

Diese Frage hat sich wohl jeder Mensch schon gestellt
und wird sie auch für sich selbst klären müssen!

Die Klärung dieser Frage wird aber immer schwieriger,
weil unsere heutige moderne Wissenschaft einen GOTT und eine Schöpfung
schon völlig ausgeschlossen und verbannt hat.
Das GOTT-Bewußtsein wird systematisch ausgelöscht!
Wissenschaftler halten sich selbst schon für die Götter dieser Zeit,
manipulieren kräftig an Genen herum ohne sich der Folgen bewußt zu sein,
und wollen uns um jeden Preis mit Zahlen und Formeln beweisen,
daß es ohne einen GOTT genau so gut läuft !!
Aber schauen Sie sich doch mal um, läuft`s denn wirklich so gut ??

Frei erfundene Urkanall-Theorien, in die man willkürlich alles hineininterpretieren kann, wie man es gerade braucht, sollen die Entwicklung des Lebens und das Schöpfungswerk erklären? Ja, so ganz rein zufällig hat sich plötzlich Alles sehr intelligent aus sich selbst heraus entwickelt?? Wir sind also praktisch nichts anderes als das Zufallsprodukt einer perfekt in sich organisierten launischen Natur?? Der Mensch stellt sich damit selbst ein Armutszeugnis aus. Wo aber sollte der Urgrund eines solchen intelligenten Urknall`s liegen?  Wo nichts ist, kann doch auch nichts knallen?? Als nächstes stellt sich die Frage -was ist die Natur- ? Wer sorgt seit Milliarden von Jahren beständig für die Erhaltung des gesamten Systems? Ist die Natur dann ein großes Supergehirn, das die Bahnen  der Sterne und Planeten lenkt, das den Pflanzen Bescheid gibt, wann, wie und wo sie wachsen und Früchte bringen müssen? Sitzt dieses sogenannte intelligente Natur-Gehirn in unserer Erde, oder irgendwo 2000 Lichtjahre von uns entfernt im Weltraum oder gar nur in irgend einer Tier- oder Pflanzengattung? Allein daraus ist schon ersichtlich, das solche Theorien der blankeste Unsinn sind !

Die sogenannten Wissenschaftler des 21. Jahrhunderts liegen von Wahrheit und richtiger Erkenntnis so weit entfernt wie der Mond von der Erde, die Urknall-Theorie ist der beste Beweis
für wissenschaftliche Blindheit und Ohnmacht!

Erfinderische Science-Fiction-Autoren kreieren immer neue tierische Monsterwesen mit Klauen statt Fingern, die dann eine hochintelligente Technik entwickeln, bauen und bedienen sollen; mit der Sie mit Überlichtgeschwindigkeit im Weltall umherreisen und andere Welten unterwerfen wollen?
Das garantiert zwar gute Unterhaltung, ist und bleibt aber reine Fantasie und hat nicht das geringste mit Wissenschaft zu tun!
Durch solche Fantastereien, die großteils von der Wissenschaft schon übernommen wurden, werden aber den Menschen systematisch völlig falsche Vorstellungen eingeimpft, und GOTT wird samt seiner wunderbaren Schöpfung nur noch in einigen alten und verstaubten Religionsbüchern erwähnt.
Wenn man sich die sogenannten
“Dokumentationen über das Universum”, die beständig über verschiedene Fernsehsender ausgestrahlt werden, ansieht, bekommt man Lachkrämpfe über so viel Unsinn!
Diese Filme sind zwar perfekt mit den derzeit besten tricktechnischen Möglichkeiten hergestellt worden,
aber sie haben nichts mehr mit der Dokumentation von Tatsachen zu tun
 - nur noch Spekulationen wie bei den Bänkern -
und wo das letztendlich hinführt haben wir ja schon hautnah erlebt!

Ganz gleich, wo auch immer Leben außerhalb unserer Erde existieren mag, es wird, und kann nur immer der einmal von Gott festgelegten Ordnung folgen:  Eine Pflanze ist eine Pflanze, ein Tier ein Tier und ein Mensch eben auch ein Mensch wie wir. Da ja andere Sonnen und Planeten aus anderen Grundstoffen geschaffen und zusammengesetzt sind, besteht folglich auch die sie umgebende Luft und das Wasser (=verdichtete Luft) aus anderen Stoffen.
Aus diesem Grunde kann daher auch nur die stofflich-materielle Beschaffenheit, die Farbgebung, und bei Pflanzen und Tieren, die jeweilige zweckdienliche Erscheinung anders sein.

Es ist daher unsinnig, Sauerstoff oder Wasser wie wir es hier auf der Erde vorfinden, generell als Grundlage des Lebens zu betrachten!  Wenn die inneren Organe anderer Lebensformen entsprechend geschaffen und angepasst sind, können alle möglichen Stoffe als Lebensgrundstoffe geeignet sein,
auch wenn sie für unser irdisches Leben tödlich wären !

In den letzten Jahrzehnten haben sie doch in einigen tausend Metern Meerestiefe Beweise genug gefunden, das es an den angeblich lebensfeindlichsten Plätzen der Erde, nur so von den bizzarsten Lebewesen wimmelt, aber sie haben daraus wieder nichts gelernt - alles wieder nur Zufall!

Technik ist der Gott des 21.Jahrhunderts, ein erschreckend rasanter Glaubensverfall !

Durch die rasante technische Entwicklung der letzten Jahrzehnte gibt es täglich neue Entdeckungen, speziell in der -Tiefsee-Forschung und in der Astronomie -, aber nur wenige Menschen nehmen das zur Kenntnis. In einigen tausend Metern Meerestiefe wurden erstmals Tierwelten mit den außergewöhnlichsten Formen und Farben fotografiert und gefilmt, z.B. Tiere die leuchten und strahlen wie Lauflichter in einer Diskothek, oder Lichtblitze abschießen! Millionen neuer Sternensysteme wurden entdeckt, es gibt kein Ende. Viele bisherige wissenschaftliche Theorien mußten daher schon wieder zu Grabe getragen werden!
Trotz allem ist die Masse der Wissenschaftler immer noch mit “Blindheit” geschlagen.
Die vielen neuen Erkenntnisse der letzten 100 Jahre bestätigen immer wieder die Richtigkeit und Wahrheit der Niederschriften von Jakob Lorber!
In dem umfangreichen Werk finden sich sehr viele Beschreibungen, deren wissenschaftliche Entdeckung erst Jahre und Jahrzehnte später tatsächlich auch nachweislich folgten (so z.B. auch die Beschreibung des Planeten Neptun (1842), der erst 4 Jahre nach der Niederschrift Lorbers, im Jahre 1846 entdeckt wurde)!!??  Ring des Uranus, Lichtgeschwindigkeit, Atome, Viren und noch viele andere Naturvorgänge! Auch das Wesen von Äther, Magnetismus und Elektrizität wird genau erklärt und beschrieben, obwohl man damals fast noch keine Kenntnisse über diese Dinge hatte.


Jakob Lorber - Kurzbiographie

Jakob Lorber  (1800 - 1864)

Der Musiklehrer Jakob Lorber hat, seiner inneren Stimme folgend,  in den Jahren 1840 bis 1864 in einem 25-bändigen Werk mit über 10000 Seiten,  “die diktierten Worte Gottes” niedergeschrieben.

Dieses gesamte Werk steht in keinerlei Widerspruch zur BIBEL, es ist vielmehr eine Ergänzung und Erläuterung derselben, hauptsächlich aber des “Neuen Testaments”, ab der Geburt Jesu Christi.
In der “Neuen Offenbarung” erklärt uns
Gott den wahren Sinn und Zweck der gesamten materiellen Schöpfung.
Speziell in den Büchern
  “Die Sonne” und “Der Saturn” wird in kurzen Darstellungen
das Leben auf anderen Planeten und Sonnen näher erläutert.

 Mit meinen Bildern versuche ich,
“die anderen Lebensformen innerhalb unseres Sonnensystems”
bildlich darzustellen, und hoffe das es mir einigermaßen gelingen wird.
Es geht hier nicht um eine Beweisführung, die Bilder sollen nur eine Gedankenanregung sein,
das wir uns die wunderbare und unendliche Schöpfung Gottes
nicht von wissenschaftlichen Spekulanten stehlen lassen sollten.

Ganz gleich, ob Sie nun an eine Schöpfung, an Leben auf anderen Planeten oder in anderen
Sonnensystemen glauben oder nicht, ich wünsche Ihnen trotzdem gute Unterhaltung
bei der Betrachtung meiner Bilder und bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

Wir sollten alle wieder etwas mehr über GOTT und seine Schöpfung nachdenken,
denn ohne IHN würde sich absolut nichts bewegen!

Wer Sie sich ausführlicher über das Gesamtwerk Jakob Lorbers informieren möchte,
hier einige Links:
http://www.lorber-verlag.de
http://www.j-lorber.de/jl/lorber/0-lorber.htm
http://www.neue-offenbarung.de

Zunehmende Hitze, Stürme und schwere Gewitter

Startseite
 

06.07.2015

DasUniversum - Der Schöpfungsmensch